Podcast des Jahres

2100 - Die Austrokalypse

Episode Summary

Ab ins Jahr 2100. Man soll aufhören, wenn es am schönsten ist. Und Österreich ist am schönsten. Daher wird es nicht ewig bestehen.

Episode Notes

Man soll aufhören, wenn es am schönsten ist. Und Österreich ist am schönsten. Daher wird es nicht ewig bestehen. Freilich sind sich Wissenschaft und Religion über Zeitpunkt und Art der dräuenden Austrokalypse uneins, am wahrscheinlichsten aber scheint folgendes Szenario: Österreich verglüht. Nein, die Erderwärmung ist nicht auf ein Fehlverhalten von Österreichern oder Ausländern zurückzuführen. Nicht einmal die Flüchtlinge sind daran schuld. Schon vor Jahren hat uns die Freiheitliche Bildungswerkstatt erklärt: Die Erwärmung heimischen und außerheimischen Staatsgebiets liegt an der Überhitzung des einstigen Eismarillenknödels namens Sonne. Sie wird über kurz oder lang einen Hitzekollaps erleiden. Am schlimmsten trifft diese radikale Erwärmung naturgemäß den ideellen Mittelpunkt allen Geschehens, also Österreich.

Lizenzfreie Musik und Sounds:

soundstripe.com, Apple (iMovie, GarageBand)

 

Lizensierte Musik / AKM:

Intro / Outro

Titel: Signation des Jahres

Interpret: Gebrüder Moped

Musik: Franz Alexander Stanzl

Dauer insgesamt: 50 sek

 

Titel: Hausmasta

Interpret: Sigi Maron

Text & Musik: Sigi Maron

Tonträger: Sigi Maron: Es gibt kan Gott, 2010

Dauer: 18 sek

 

Titel: Mia san Österreich 

Interpret: No Bros & Schubert & Friends

Tonträger: No Bros & Schubert & Friends: Mia san Österreich, 2020

Dauer: 5 sek

 

Titel: Pfiat Gott liabe Alm

Interpret: Männerdoppelsextett Klagenfurt 

Tonträger: Kärnten singt

Dauer: 23 sek

 

Titel: Messiah 42. Chorus: Halleluja

Interpret: The English Concert & Choir

Musik: G.F. Händel

Tonträger: The English Concert & Choir: Handel - Messiah - Arias and Chorusses, 1988

Dauer: 07 sek